Radwechsel

Schlagwörter

,

Unsere Radtour 2022 ist nun Geschichte (Link zur Radtour). Es waren 2 schöne Wochen mit tollen Naturerlebnissen bei schönstem Radwetter. Nun also wieder das Rennrad. Der Umstieg ist schon krass….als wenn man von einem LKW in einen Rennwagen umsteigt.

Na endlich…

Schlagwörter

…der Winterschlaf ist beendet. Jetzt können die Reifen wieder glühen.

..und endlich kann ich was gegen den Winterspeck tun, den ich mir in den letzten Monaten angefuttert hatte. Zwar habe ich mich mit Skilaufen, Schwimmen und Nordic- Walking versucht leidlich fit zu halten, Radtraining ist aber dann doch eine ganz andere Nummer.
Obwohl ich weiß, dass nach trägen Monaten ein langsamer Einstieg in das Trainingsprogramm sinnvoll ist, konnte ich dem süßen Gift aus schönem Wetter und richtig Bock auf Rennrad nicht wiederstehen und habe es gleich richtig krachen lassen. Nach dem ersten Ausritt bin ich fast vom Rad gekippt. Nun ja, das rüttelt sich schon wieder ein…wie immer.

Bartpflege 2

Der Bart wächst nun seit ca. 13 Monaten und soll noch etwas länger werden. Kann man das beschleunigen? Jein. Mit guter Pflege kann man zumindest verhindern, dass das Barthaar geschädigt wird, auch helfen gesunde Ernährung und Sport nicht nur dem Körper, auch den Haaren geht es dann gut. Alle anderern „Tipps“, wie rasieren, oder fragwürdige Essenzen, welche das Wachstum beschleunigen, helfen garantiert nicht.
Ein dichter Vollbart braucht Zeit, Geduld und zumindest in den ersten 4 Monaten eine gewisse Tolleranz für sein Aussehen. Barthaare wachsen(wie die Kopfhaare auch) ungleichmäßig. Besonders zu Beginn will man immer daran herumschnippeln und korrigieren. Ich rate dann immer: in den ersten 3-4 Monaten einfach wachsen lassen! Manche Stellen brauchen eben etwas länger um dicht zu werden. Ist die erste Leidenszeit erst einmal überwunden, sollte man sich vom Barbier seines vertrauens einen Grundschnitt verpassen lassen. Danach kann man dann ja selber einzelne Haare, welche es eiliger haben als andere, abschneiden.
Hat der Bart die Wunschlänge erreicht, reicht im allgemeinen regelmäßiges Stutzen der Seitenbereiche mit dem Langhaarschneider und das ausrasieren des Bartabschluss (der Bartkante) mit einem Rasiermesser.
Die tägliche Pflege beschrankt sich dann auf Bürsten, Waschen und dem einmassieren von etwas Bartöl.
Von allen Pflegemittel wie Bartshampoo (kein normales Shampoo verwenden!!), Bartseife, Bartöl, Bartbalsam usw. wenig verwenden.
Ich wasche meinen Bart täglich mit Wasser und einmal pro Woche mit einer Bartseife. Nach dem Waschen etwas (!) Bartöl in das feuchte Haar einmassieren, mit warmer (nicht zu heißer!) Luft fönen und schon bin ich bereit für die Abenteuer des Lebens…

Bartpflege 1

Brauchen Männer Kosmetik?
Eigentlich nicht, Männerhaut trotzt den Einflüssen der Umwelt mit einer Haut aus Leder.
Die Furchen, die das Leben in Männergesichter schreibt machen uns schließlich interessant, zeugen sie doch vom Kampf mit den Gezeiten, von der Jagt und natürlich von den Sorgen um die Familie…
Leider werden die Furchen immer tiefer, das Haupthaar lichter und der Rest sieht auch nicht mehr so frisch aus.
Der einzige natürliche Schmuck der uns Männern noch bleibt ist der Bart. Und genau dieser will gepflegt sein. Zum Glück bieten der Handel ein wahres Füllhorn an Ölen, Shampoos, Balsams und Duftwässerchen für Bart und Männerhaut feil.

Abhängig von:
1. Hauttyp (Fettig, Trocken, Mischhaut, faltig oder straff),
2. Barthaarfarbe (weiß, hellgrau, dunkelgrau)
3. Beziehungsstatus (Single, Verheiratet, in Beziehung, Geschieden, unfreiwillig Allein)
4. Ernährungsform (Vegetarisch, Vegan, Laktosefrei, normal),
5. Religion (dies und das, weder noch)
6. Partei (Rechts, Links, Oben, Unten)
7. Einkommen (viel, wenig, irgendwas dazwischen, sehr viel, sehr wenig)
8. Zufriedenheit im Allgemeinen (Glücklich, Unglücklich, so lala)

sollte für jeden etwas dabei sein.

Dabei braucht speziell der Bart wenig Pflegemittel. Ein gutes Öl, ein Balsam, ein Wachs und ein Bartshampoo, möglichst aus natürliche Zutaten (gut für Umwelt und Mann). Am Besten sich beim Barber des Vertrauens beraten lassen.
Das Angebot im Supermarktregal taugt meist nicht und auch wenn die Barbershops zur Zeit die Innenstädte überfluten, einen „richtigen“ Barber muss Mann erst mal finden.

Öl, Balsam, Wachs, (Shampoo ist gerade alle), etwas Werkzeug.

Jetzt brauche ich jeden Morgen ca. 30 Minuten im Bad, damit es so aussieht, als ob mir das Aussehen egal ist. Aber die Zeit ist es wert, Frauenhände wollen nun immer öfter durch einen weichen, nach Abenteuer duftenden Bart streichen…

.

Training mit Garmin Pace Pro

Schlagwörter

Im Laufsport hat sich Pace als Angabe für die Laufgeschwindigkeit durchgesetzt. Pace beschreibt die Zeit, die ein Läufer für einen Kilometer (oder Meile in Amerika) benötigt. Ein Pace von 6 bedeutet daher, 6 Minuten für eine Strecke von 1 km.  Das entspricht einer Geschwindigkeit von 10 km/h, also eine gute durchschnittliche Trainingszeit im Laufen.
Beim Nordic Walking werden Geschwindigkeiten von ca. 5 – 7 km gelaufen, was einem Pace von 9 – 12 entspricht. Je kleiner die Pace- Zahl, umso höher ist die Geschwindigkeit.

Viele Laufuhren bieten eine Pacefunktion an. Man gibt die Streckenlänge an und den Pace (oder die Zeit, in welcher man diese Strecke laufen will), die Uhr zeigt während der Aktivität an, ob man momentan schneller oder langsamer als die kalkulierte Zeit läuft. Die Anzeige erfolgt oft graphisch mit einer Animation. Dies ist eine wirklich hilfreiche Funktion.

Weiterlesen

The same procedure as every year

Auch in diesem Jahr bei uns wieder einen Irish Stew als Weihnachtsessen. Der Stew ist ein traditionelles irisches Eintopfgericht, bei dem die ganze Familie mitmachen kann (Gemüse schnippeln).
Er ist vor allem zu Weihnachten ein deftiger Kontrast zu den vielen Süßigkeiten.
Jede Region in Irland hat ihr eigenes Rezept. Früher ein Arme- Leute- Essen ist es heute eine Rückbesinnung an die irische Tradition der Schafzucht und des Kartoffelanbaus.
Der Stew kann schon lange vorher zubereitet werden und schmeckt mit jedem Aufwärmen besser.
Nach mindestens 2 Stunden Kochzeit ist das Lammfleisch butterzart und die Kartoffeln, Möhren und Porree sind dennoch nicht zerkocht. Früher wurde der Stew in einem großen Kessel über dem offenen Feuer gekocht.

Zubereitung:

Lammnacken, Lammhaxen, Kartoffeln, Porree, Möhren, Salz, Pfeffer, Thymian, etwas Knoblauch, einige Wacholderbeeren und Wasser.
Alles in mundgerechte Stücken schneiden und abwechselnd in einen großen Topf geben. Das Ganze muss dann 2-3 Stunden kochen.

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest.