Verlängertes Wochenende

In diesen Jahr war keine längere Radtour geplant, eine kleine Tour wollten wir dennoch machen. Also haben wir uns ein verlängertes Wochenende gegönnt, ein paar Sachen eingepackt und sind losgefahren.
Zwei Tage bei schönstem Radwetter und einer tollen Strecke. Besonders interessant die Teilstrecke entlang einer alten Kanonenbahn.

Der Kanonenbahn-Radweg führt auf einer ehemaligen Bahnlinie durchs Eichsfeld. Die Strecke wurde im 19. Jahrhundert eigentlich für militärische Zwecke gebaut.

Im Oktober 2019 wurde der Kanonenbahn-Radweg eingeweiht. Er führt entlang der Strecke auf dem ehemaligen zweiten Gleisbett. Das erste Gleisbett kann heute mit einer Draisine befahren werden. Ausgangspunkt dafür ist der Draisinen-Erlebnisbahnhof in Lengenfeld unterm Stein.
Auf der abwechslungsreichen Strecke gibt es insgesamt 5 Tunnel und 2 Viadukte. der längste Tunnel ist 1,5 km lang. Leider kann man den spektakulären Viadukt in Lengenfeld unterm Stein mit dem Fahrrad nicht befahren. Hier folgt der rasanten Abfahrt in den Ort ein anspruchsvoller Anstieg wieder nach oben auf das Gleisniveau. In den Tunneln ist es recht kühl (unter 10 °C), also eine Jacke mitnehmen.

Der Kanonenbahn- Radweg ist die Verbindung zwischen dem Unstrut-Radweg und dem Werra-Radweg.

Hier die Streckenabschnitte: Tag 1 (Link), Tag 2 (Link)

Keine Radtour 2021

Da es unsicher war, ob auf einer Radtour Übernachtungen wegen Corona in Pensionen oder Gästezimmern möglich sind, waren wir in diesem Jahr mit einem Wohnmobil unterwegs.
Mal eine ganz neue Erfahrung für uns. Nun sind wir wieder zu Hause und es war trotz Fahrradabstinenz sehr schön.
Da wir jeden Tag ein anderes Ziel hatten, brauchten wir keine Campingplätze. Für eine Nacht ist es fast überall möglich den Camper abzustellen. Auf der Suche nach schönen Übernachtungsorten hatten wir die App „Park4night“ genutzt und damit wirklich schöne Plätze gefunden (z.B. direkt auf einem Weinberg oder an einem See).
Es war eine andere, eher entspannte Art zu Reisen, da wir uns nicht wie zu den Radtouren jeden Abend um eine Unterkunft kümmern mussten.

(Zum Vergrößern in die Bilder klicken)

Im nächsten Jahr wird es trotzdem wieder einen Radurlaub geben!

Filmsimulationen auf der X100V

Schlagwörter

Wer sich intensiver mit Fotografie beschäftigt kennt den Unterschied zwischen RAW und JPG- Daten.
Einfache Kameras nehmen grundsätzlich das Bild im RAW- Format auf, wandeln es sofort in ein JPG um und speichern es auch so.
Meist sind vorher noch Einstellungen wie Landschaft, Porträt, Sport, Nahaufnahme und Weißabgleich möglich. Heraus kommt dann eher ein Standardbild.
Hochwertigere und Profikameras speichern je nach Einstellung jedes Bild entweder im RAW- , im JPG- oder beiden Dateiformaten gleichzeitig. Auch wenn bei diesen Kameras die Einstellungen umfangreicher und feiner abzustufen sind, kommt im JPG- Format meist auch hier nur ein Standardbild raus. Das wirklich tolle Bild entsteht fast immer erst nachträglich am Rechner aus der RAW- Datei.

Um den Look analoger Filme im JPG-Format auszugeben sind bei Fujifilm- Kameras Filmsimulationen einstellbar. Es können je nach Kamera 14 verschiedene Filmsimulationen ausgewählt und bis zu 7 weitere eigene Looks konfiguriert werden.



Die Filmsimulationen waren einer der Gründe mich für die X100V zu entscheiden.
Siehe auch Link

Diese Funktion liefert JPG’s im Charme erfolgreicher analoger Filme von Fujifilm und Kodak.