4 Wochen mit der Forerunner 945

Schlagwörter

, ,

Seit ca. 25 Jahren beobachte (und teste) ich die Entwicklung von Pulsuhren (Sportuhren) und Fitnesstrackern. Das es bisher immer Geräte von Polar waren, lag vor allem daran, dass es zu Polar in den Anfangsjahren keine Alternative gab und ich dann einfach bei Polar geblieben bin.
Die ersten Sportuhren funktionierten nur mit Brustgurt und die Anzahl der Funktionen war überschaubar. Die ersten Fitnesstracker waren auch nur etwas bessere Schrittzähler. Doch dann ging es richtig los, mit dem Aufkommen der Pulsmessung am Handgelenk und GPS- Tracking verwischten die Grenzen zwischen Sportuhr und Fitnesstracker immer mehr. Nun machen die Sportfunktionen der Smartwaches den Sportuhren Konkurrenz. Fitnesstracker sind schon fast vom Markt verschwunden und ein ähnliches Schicksal wird sicher auch die reinen Sportuhren ereilen. Das wäre allerdings schade, da für Training, Wettkampf und andere Sportaktivitäten Sportuhren eindeutig die bessere Wahl sind, zumal sich innerhalb des jeweiligen Systems (Polar, garmin, Fitbit, Suunto) Trainings- und Wettkampfdaten sehr gut auswerten lassen.
Einer Entwicklung können sich aber auch die Hersteller von Sportuhren nicht verschließen, nähmlich die Uhren mit immer mehr Funktionen auszustatten. Ob diese wirklich alle sinnvoll sind muss jeder selbst entscheiden.
Seit einigen Jahren drängen nun Garmin, Fitbit und Suunto in den Markt der Sportuhren und machen Platzhirsch Polar das Leben schwer.

Doch nun zu meinem neuen Trainer am Handgelenk.
Seit letztem Jahr hat Garmin mit der Forerunner 945 eine zur Polar Vantage mindestens ebenbürtige Sportuhr am Start. Die FR 945 trage ich nun seit ca. 4 Wochen.
Der Umstieg von der Polar Vantage war einfacher als ich dachte. Zwar folgen Bedienkonzept und Auswertung einer anderen Systematik als bei Polar, wer aber schon Sportuhren hatte, findet sich auf der FR 945 schnell zurecht. Die wichtigsten Funktionen erschließen sich von selbst, selten genutzte Funktionen muss man halt üben.

Doch was kann die Forerunner 945 alles?

Weiterlesen

Das Fahrrad in allen Medien

Schlagwörter

Fahrräder in allen Medien, in Büchern, Zeitschriften aber eben auch in tollen Podcasts und Videos.
Dies hier habe ich beim Stöbern gefunden:

Ein Podcast, zum Thema Training, Ernährung und natürlich Fahrrad.
Und zwei meiner Lieblingsfilme zum Thema Bikepacking und Ultra- Trails.
Die US- Amerikanerin Lael Wilcox (34) ist ein Star der Ultra- Distance- Szene.
Im Juni 2018 stelle sie einen Streckenrekord beim Nonstop- Rennen Navad 1000 auf.


.

 

 

Strecken auf Forerunner 945

Schlagwörter

, ,

Neben den umfangreichen Trainings- und Sportfunktionen hat die Forerunner 945 auch eine ausgezeichnete Kartennavigation. Es können zurückgelegte Strecken aufgezeichnet aber auch Strecken aus anderen Quellen importiert, angezeigt und damit zur Navigation genutzt werden.
Um eigene Strecken oder Routen auf die FR 945 zu bekommen müssen diese zunächst erst einmal als .gpx- Datei in die Connect App und damit auf den Garmin Server geladen werden. Aus der mobilen Connect App wird die Strecke über die normale Synchronisation auf die FR 945 geladen. Dort kann sie dann für jede Outdoor- Sportart zur Navigation genutzt werden.
Da sich die meisten meiner Strecken, welche ich mit den unterschiedlichsten Geräten aufgezeichnet oder mit verschiedenen Programmen erstellt habe auf meinem Server befinden, nutze ich meist die Connect App auf dem Rechner. Durch die Datenspiegelung stehen die Strecken dann auch auf der mobilen App zum Abruf bereit.
Der Link zum Streckenimport ist etwas versteckt. Im folgenden Beispiel einmal der Streckenimport an einer Beispielstrecke mit der Connect App am Rechner.
Weiterlesen

Forerunner 945

Schlagwörter

,

Ich habe es doch getan:
Die Forerunner 945 von Garmin ist nun an meinem Arm. Bedienung und Auswertetools sind noch etwas ungewohnt aber das wird schon. Erst einmal die Basics eingestellt und gleich raus zum ersten Training. Einfach toll, vor allem die Kartennavigation und das Display sind eine Wucht.
Auch wenn mir die Sportuhren von Polar in den letzten ca. 25 Jahren treue Trainingsbegleiter waren wollte ich einfach auch mal etwas neues ausprobieren. Tschüss Polar es war eine tolle Zeit…

.

Wie bei POLAR benötigst du auch eine Onlineplattform zum Auswerten und Organisieren von Trainingseinheiten und Aktivitäten. Das ist bei Garmin die Garmin Connect App für PC und Smartphone.

 

Polar Vantage Update 5.0.10

Schlagwörter

Am 21.12.2019 gab es sozusagen als Silvesterüberraschung ein neues Update für die Polar Vantage V und M. Wie immer waren neben den üblichen Fehlerbereinigungen auch neue Funktionen dabei. Das hat Polar auch bitter nötig. Zur Markteinführung der Vantage waren nur die unbedingt notwendigen Funktionen auf der Uhr vorhanden, gerade so viel, dass die Uhr noch als Sport- und Trainingsuhr bezeichnet werden konnte. Das hat viele POLARnutzer sehr verstört und einige sind sicher auch deshalb zu Garmin gewechselt. Der berechtigte Vorwurf: Ein unvollständiges Produkt zum polarüblich hohen Preis auf den Markt werfen und dann über Updates so nach und nach grundlegende Funktionen nachreichen. Vor allem Funktionen, welche auf den Vorgängermodellen bereits vorhanden waren und von den Nutzern schon zum Start der Vantage erwartet wurden. Auch höre ich vom Händler meines Vertrauens immer wieder Kritik am sehr kostenintensiven und umständlichen Service von Polar. Hier steht wohl der Kunde nicht unbedingt im Mittelpunkt.
Es kann also (hoffentlich) nur besser werden. Schon mit dem Update 4.0.11 (siehe Link) wurden lang erwartete Funktionen nachgereicht und auch das neue Update beinhaltet nun endlich weitere, für eine Sportuhr wichtige Funktionen.

Weiterlesen

Track oder Route?

Schlagwörter

Oft tauchen bei der Erstellung eigener Strecken die Begriffe „Tracks“ und „Routen“ auf. Was sind die Unterschiede?

Routen:

Hier wird zwischen einem Start- und einem Zielpunkt eine Route vom Editor erstellt. Es können auch Zwischenpunkte und deren Reihenfolge bei der Erstellung der Route zwischen Start- und Zielpunkt definiert werden. Es ist ähnlich einem Auto- Navi. Der Fokus liegt hier bei der Erreichung des Zielpunktes (oder der Zwischenpunkte). Auf welchen Weg das passiert, ist zweitrangig. Über Aktivitätsprofile können Ausschlusskriterien, wie z.B. die Einbeziehung von Straßen festgelegt werden. Will man z.B. eine Wanderroute erstellen, gibt man Start- und Zielpunkt an (ggf. zusätzlich Zwischenpunkte) und lässt vom Programm eine Route berechnen. Über das Profil „Wandern“ wird das Programm eine Route entlang von Wanderwegen erstellen und z.B. Straßen nicht berücksichtigen. Die Aktivitätsprofile können meist noch angepasst und verfeinert werden. Es gibt Profile für Skitouren, Laufen, Rennrad (hier werden dann natürlich Straßen, aber keine Autobahnen berücksichtigt), MTB usw.

Die erstellten Routen können auf GPS- Geräte wie z.B. das Garmin GPSmap 66st übertragen und abgefahren oder gewandert werden. Wie bei einem Auto- Navi geben die Geräte entsprechende optische oder akustische Meldungen, wenn eine Richtungsänderung folgt (Abzweigung, Kurve) oder man vom Kurs abkommt.

Aber: Nicht alle Karten welche den Geräten oder den Editorprogrammen hinterlegt sind, sind auch Routenfähig.

Tracks:

Ein Track ist auch erst einmal ein Weg, welcher zurückgelegt werden soll.Hier ist aber der Weg das Ziel!
Ich erstelle fast nur Tracks, da es mir vor allem um die Strecke, also deren Verlauf ankommt. Ein Track besteht aus vielen Punkten entlang einer Strecke, welche ich absolvieren möchte. Es ist ähnlich Brotkrumen, welche Stück für Stück von einem Huhn entlang einer Strecke aufgepickt werden.
Tracks werden meist im gpx- Format gespeichert und können ebenfalls auf GPS- Geräte übertragen und absolviert werden. Meldungen über Richtungsänderungen sind hier meist nicht möglich. Einige Geräte erlauben aber auch bei Tracks akustische Meldungen bei Abweichungen vom Kurs.

Ich erstelle meine Tracks und Routen mit folgenden Programmen: Garmin Basecamp, AllTrails, Runmap und Bikemap.

Garmin Basecamp hat hier eine Sonderstellung, da dieses Programm auch offline funktioniert. Es muss hier aber noch eine OSM- Karte als Kartenbasis installiert werden (OSM= Open Street Map Projekt= Kostenloses digitales Kartenmaterial). Die anderen Programme funktionieren nur online.

Als GPS- Gerät nutze ich neuerdings das Garmin GPSmap 66st, welches zur Zeit das beste Gerät für den Outdoor Bereich ist.