Winterzeit = Kohlzeit.
Die kalte Jahreszeit eignet sich ja gut, um einmal das vielfältige Angebot an Kohlsorten zu probieren. Auch wenn viele der  Kohlgeruch stört, Kohl als Beilage oder auch als Hauptmahlzeit ist immer ein Geschmackserlebnis. Der typische Geruch entsteht vor allem durch das im Kohl enthaltene Senföl (ätherisches Öl), welches die Pflanze vor Schädlingen schützt aber auch positiv auf den Menschen wirkt (antibakterielle Wirkung). Um den Kohlgeruch beim Kochen etwas zu mildern kann man eine Zwiebel oder einen Apfel hinzugeben. Vor allem mit Kümmel sollte man beim Kochen von Kohl nicht sparen, da Kümmel geschmacklich sehr gut zu Kohlgerichten passt und auch gegen die Blähungen nach dem Kohlgenuss hilft.
Die Vielfalt an Kohlrezepten ist überwältigend. Neben Senföl ist Kohl außerdem reich an Vitaminen A, B und C und enthält Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium, Magnesium und Kalium. Alle Kohlsorten (z.B. Rosenkohl, Grün-, Weis-, Rotkohl, Brokkoli, Blumenkohl, Wirsing usw.) können übrigens auch roh verzehrt werden. Bei rohem Kohl aber erst einmal probieren, wieviel man davon verträgt.

Hier ein Kohl- Smoothie als echten Powertrunk für die kalte Jahreszeit:

100 g Wirsing (den Blattstrunk entfernen) kleinschnippeln

1 Apfel entkernen

1 Orange schälen

Ingwer (ca. daumennagelgroß)

1/2 Liter Wasser

Honig zum abschmecken

Alle Zutaten in einem Mixer ordentlich zerkleinern.

Diese Diashow benötigt JavaScript.