Was ist Tsampa? Tsampa ist geröstete und gemahlene Gerste und eines der Grundnahrungsmittel in Tibet. Gerste vor allem deshalb, weil dieses Getreide auch noch in Höhen über 3500 m wächst. In Tibet wird es oft als sehr fester Brei zu Kugeln geformt und mit scharfen Soßen, oder nicht ganz so fest wie eine Polenta als Beilage zu Fleichgerichten gegessen. Wenn Tibeter auf Reisen gehen haben sie immer Tsampa dabei. Alle weiteren Zutaten sind überall auf der Welt zu bekommen. Für Sportler ist vor allem die schnelle Zubereitung und der hohe Anteil an Kohlenhydraten (schnell verfügbare Energie) interessant. Außerdem ist Tsampa leicht verdaulich und daher sehr bekömmlich. Durch Kombination verschiedener Zutaten lassen sich sehr vielseitige Gerichte zubereiten. Da die Gerste vor dem Mahlen geröstet wurde, ist Tsampa auch ohne Kochen oder Backen schon ein fertiges Nahrungsmittel. Als Hauptzutaten werden Butter, Salz und Zucker zugegeben. Durch die Menge zugegebener Milch (auch Hafermilch oder Soja möglich) oder Tee wird die Konsistenz bestimmt. Hier ein Rezept, welches besonders für Ausdauersportler oder auf langen Wanderungen ideal ist: Tsampa Energiekugel

  • 250 g Tsampa
  • 30 g Butter
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Kakao
  • 1 Prise Salz
  • Rosinen, Datteln (klein geschnitten), Kürbiskerne
  • Milch (auch Hafermilch, Soja oder Tee möglich)

Alle Zutaten vermischen und dann langsam Milch oder Tee zugeben. Gut durchkneten. Um Kugeln Formen zu können sollte die Masse recht fest sein, also mit wenig Flüssigkeit beginnen. Als weitere Zutaten können auch getrocknete Früchte wie Pfirsiche, Pflaumen und/oder alle Arten von Körnern und Nüssen zugegeben werden. Je nach Geschmack sind hier keine Grenzen gesetzt. Die Kugeln halten im Kühlschrank ca. 1 Woche. Tsampa ist in Bioläden, Reformhäusern oder auch in einigen Supermärkten erhältlich (250 g für 3-4 Euro). Ohne Werbung machen zu wollen:  Ich verwende „SONAM’s TSAMPA“. Durch das „demeter“ Gütesiegel bin ich mir recht sicher ein kontrolliertes Produkt zu erhalten.