Man weiß ja eigentlich nie  genau was in den Powergels und -riegeln so drin steckt. Die Inhaltsliste hilft da auch nicht weiter, weil nicht alle Zutaten angegeben werden müssen. Im Handel gibt es außerdem  kaum Powergels oder -riegel ohne Geschmack. Die meisten Geschmacksrichtungen werden durch künstliche Aromen erzeugt und schmecken  übertrieben intensiv.

Will man Risiken und Nebenwirkungen durch unbekannte Zutaten vermeiden oder bewusst ohne tierische Zusätze auskommen, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Auf diese Produkte verzichten, oder sie selbst herstellen.
Das ist gar nicht so schwer und hat den Vorteil, dass man Geschmack und dessen Intensität selbst bestimmen kann.

Das das Ganze dann auch noch völlig vegetarisch funktioniert hätte ich nicht vermutet. Auf der Seite www.bevegt.de sind neben interessanten Rezepten auch vegetarische Ernährungstipps für Ausdauersportler zu finden. Ich bin zwar kein Vegetarier, versuche aber meinen Fleischkonsum zu reduzieren und auf Milchprodukte möglichst ganz zu verzichten. So ein richtiger Vegetarier werde ich als Thüringer zwar nie, aber ein Dreiviertel- Vegetarier.

Hier meine Favoriten, welche ich schon auf langen Trainingseinheiten getestet habe. Dabei geht es nicht um Proteinbomben für Kraftsportler, sondern um eine Kombination aus langsam wirkenden und schnell verfügbaren Energiequellen für lange Trainingsläufe und die Regeneration danach.
Alle Zutaten sind normal im Handel erhältlich, die exotischeren findet man im Reformhaus.

Rezepte von www.bevegt.de:

Kichererbsen- Lupinien- Energieriegel

  • Zutaten:
    1 Dose (240 g) Kichererbsen
    3 EL Erdnussmus
    3 EL Ahornsirup
    6 Datteln
    1 Prise Zitronenextrakt
    1 Prise Ingwer (getrocknet)
    4 EL Lupinienmehl
    1 Prise Salz
    3 EL gehackte Mandeln
    8 EL Haferflocken
    Wasser
  • Zubereitung:
    Alle Zutaten mit einem Passierstab gut vermengen (Datteln voher klein schneiden). Die Masse sollte einen etwas festeren Brei ergeben. Ggf. mit Wasser, Lupinienmehl oder Haferflocken variieren. Eine flache Silikonform mit wenig Rapsöl einpinseln und die Masse darauf verteilen. Eine Form mit einem Durchmesser von ca. 25 cm ergibt bei den angegebenen Mengen die richtige Höhe der Masse in der Form (ca. 2.5 cm).
    Bei 180°C ca. 20 min Backen. Die Masse abkühlen lassen, aus der Form nehmen und in Streifen schneiden.

Schoko- Kokos- Energie- Gel

  • Zutaten:
    4 Datteln
    3 EL Agavendicksaft
    1 TL Chiasamen
    1 TL Kokosöl
    2 TL Kakaopulver
    1 Prise Salz
    85 ml Wasser
  • Zubereitung:
    Alle Zutaten mit einem Passierstab ca. 3 Minuten sehr gut mixen (Datteln vorher klein schneiden) Anschließend in Gelfläschchen füllen (gibt es im Internet). Wenn man keine Gelfläschchen hat kann man das Gel mit Wasser auch etwas verdünnen und in Trinkflaschen füllen. Vorsichtig mit dem Chiasamen umgehen, da dieser recht stark aufquillt. Datteln und Agavensaft liefern schnell verfügbare Energie, Kokosöl und Chiasamen wirken langsamer und länger. Der Geschmack ist wirklich sehr angenehm. Die Menge reicht für ca. 4 Portionen.
    Für einen 10 km Lauf richte ich es meist so ein, ca. 3-4 Stunden voher nichts zu essen, dann eine halbe Stunde vor dem Lauf einen Riegel (siehe oben) und etwas trinken. Für unterwegs reicht dann eine Portion Gel und evt. ein Riegel für den Fall dass es mal etwas heftiger wird. Für längere Läufe entsprechend mehr. Das muss man aber selbst ausprobieren, im Zweifelsfall lieber etwas mehr mitnehmen. Für 10 km nehme ich nur bei sehr hohen Temperaturen etwas zu trinken mit. Da löse ich dann das Gel einfach im Trinkwasser der Flasche auf.