Heute wieder mal ein Termin beim Ausländeramt. Es geht um die Aufenthaltsverlängerung für unseren Gastschüler. Während der Vorbereitungen im letzten Jahr, bekamen wir vom Ausländeramt die Auskunft, dass ein Gastschüleraufenthalt durchaus auch Privat, also ohne offizielle Schüleraustauschorganisation, möglich ist. Vorraussetzungen bei minderjährigen Gastschülern sind:

  • Bestätigung der Eltern des Gastschülers, dass er bei den Gasteltern leben und mit ihnen Reisen darf.
  • Abschluss von Auslandskranken-, Haftpflicht und Unfallversicherung
  • Bestätigung der Eltern, das der Gastschüler bei gesundheitlichen Problemen oder Unfällen von jedem zugelassenen Arzt/ jedem Krankenhaus in Europa behandelt werden darf.
  • Bestätigung seiner Schule (in Brasilien), dass er nach dem Gastaufenthalt wieder an seine alte Schule zurück kann.
    (Es müssen alle  Originaldokumente in notariell beglaubigter deutscher Übersetzung vorliegen)
  • Bestätigung der Gastschule, dass er dort zu Schule gehen kann.
  • Einkommensnachweise der Gasteltern
  • Mietvertrag oder Nachweis über Wohneigentum der Gasteltern
  • Verfplichtungserklärung der Gasteltern, dass diese für alle anfallenden Kosten aufkommen (unser Gastschüler also nicht das soziale System lahmlegt).

Nachdem wir nun alles zusammen hatten,  hieß es heute: Laut Gesetz muss der Aufenthalt eines Gastschülers doch über eine offizielle Organisation laufen. Grund: Ein minderjähriger Gastschüler muss einen, von den Gasteltern unabhängigen Ansprechpartner haben wenn er Probleme mit den Gasteltern oder mit der Gastschule hat. Na toll….Da wir im letzten Jahr aber falsch beraten wurden, wird nun über eine Ausnahme nachgedacht, und der Aufenthalt hoffentlich doch verlängert.
Wir können also nur abwarten…..