Dokumente gemeinsam im Internet zu bearbeiten setzt sich immer mehr durch. Egal wo sich die Mitglieder eines Teams gerade befinden, ein Internetzugang genügt, um Dokumente und Präsentationen gemeinsam zu ändern und anzupassen. Meist orientieren sich die Dienste an bestimmten Dateitypen. Conceptboard geht hier einen anderen Weg und eignet sich daher gut um Ideen zu sammeln, Vorschläge zu bewerten und Material auszutauschen.
Das ganze passiert auf einer beliebig großen Webseite ähnlich einem Whiteboard. Hier erstellt man Kästen mit Texten oder Freihandzeichnungen, heftet Dateien an, erstellt mit einem integrierten Tool Screenshots des eigenen Rechners oder kommentiert vorhandene Elemente. Es können Diskussionen zwischen den Beteiligten entstehen und es ist eine einfache Aufgabenverwaltung integriert. Die Elemente auf dem Board lassen sich verschieben und beliebig anordnen. Wird ein Board zu voll, hilft die Outline, eine Art Inhaltsverzeichnis, einzelne Elemente aufzufinden.
Mit einem kostenlosen Basiskonto kann man bis zu 25 Boards anlegen und beliebig viele Gäste einladen. Die erhalten per Mail eine kryptische URL, unter der sie ohne sich zu registrieren am Board mitarbeiten können.
Mehr Funktionen, wie unbegrenzte Board-Anzahl, Mitarbeiter- Management und SSL-Zugang gibt es für 6 Euro pro Monat.
Für den Privatbereich reicht die Basisversion aber völlig aus.